Das Sofa

Das Sofa

Selbst das Sofa stammt aus Remscheid. Es wurde in den 50er Jahren handgearbeitet vom damals in Remscheid sehr bekannten Polsterer und Raumausstatter Hermann Schalthöfer. Viele Jahrzehnte tat es Dienst im Wohnzimmer der Familie Klüting auf dem Hohenhagen, landete schließlich unter Decken und alten Kartons im Kuhstall. Möbel-Gnadenbrot.

Foto: Mike König Photography

Dort entdeckte es Horst Kläuser bei seinem Klassenkamerad Manfred etwa 1981/82, gerade als er anfing, die Talkshow zu planen. Die gefällige Form, die immer noch gute Substanz des Möbels, hatten es ihm angetan und so wurde die schlafende Katze vom Sofa, das eher Recamiere oder Chaiselongue ist, vertrieben und vom Sohn des Schöpfers, Meister Heinz Schalthöfer Sr. neu bezogen. Diesmal pink. Frech war das und wurde so schnell zum Markenzeichen der Talkshow, die im Oktober 1982 ihre erste Ausgabe erlebte. Etwa 12 Jahre lang bis 1994 gab es rund 60 Folgen, praktisch immer ausverkauft.

Auf dem Sofa nahmen Prominente von Will Quadflieg bis Johannes Rau, von Ilse Werner bis Astronaut Reinhard Furrer, von Jürgen Möllemann bis Ralph Möller Platz. Als Kläuser dann ins Ausland ging, reiste das Sofa mit, erst nach Washington, später nach Moskau. Zurückgekehrt in Remscheid, wäre beinahe der letzte Standort in der Garage der allerletzte geworden. Der Hartnäckigkeit von RGA-Redakteurin Anja Caroline Siebel und Kulturdezernent Dr. Christian Henkelmann ist zu verdanken, dass das Sofa nicht nur überlebte, sondern – im Wortsinne – in neuem Glanz erstrahlt. In leuchtendem Vaillant-grün (der Hauptsponsor) vom Meister Grunau frisch bezogen, wartet das Sofa auf die nächste Runde der Gäste, die vielleicht nicht einmal ahnen, wer da alles schon drauf saß und sich vom Talkmaster Kläuser Geheimnisse, Anekdoten, Einsichten und Ansichten entlocken ließ.